Programm

Die ESSENER TAGUNG gehört seit vielen Jahren zu den wichtigsten Veranstaltungen im Bereich Wasser- und Abfallwirtschaft in Deutschland. In etwa 70 Vorträgen in 17 Blöcken werden über neueste Forschungsergebnisse, politische und administrative Rahmenbedingungen und praktische Erfahrungen berichtet. Um das Jubiläum in angemessenem Rahmen zu begehen, laden wir zum Festabend in den Krönungssaal des Aachener Rathauses ein, wo wir im historischen Ambiente, bei einem interessanten Programm, angenehmen Gesprächen und kulinarischen Genüssen den Tagungsgeburtstag mit Ihnen feiern möchten. Weiter unten auf der Seite, finden Sie das Tagungsprogramm, Informationen zum Festabend im Krönungssaal, den gesellschaftlichen Abend in der Fachausstellung und das Exkursionsprogramm.

Hier finden Sie unser Tagungsprogramm.

Tagungsprogramm
© medien.aachen.de | Andreas Herrmann

Rahmenprogramm

Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung findet ein Festabend am 22. März 2017 im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.

Der Krönungssaal ist ein Ort, an dem über 600 Jahre die Feierlichkeiten anlässlich der Krönungen der Könige stattfanden. Heute dient er unter anderem der jährlichen Verleihung des Internationalen Karlspreises.

Zu dem Festabend sind Tagungsteilnehmer und Begleitung herzlich willkommen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

18.30 Uhr
Einlass
19.00 Uhr
Beginn
Wissenschaftskabarettist Vince Ebert
„Das H und O des Wassers“
23.00 Uhr
Ende der Veranstaltung

Der Preis beträgt pro Person 45,00 EUR inkl. Abendessen und Getränke.

Foren

Das Forum Young Scientists gibt Ihnen einen Einblick in die aktuellen Forschungsergebnisse von Nachwuchswissenschaftlern/-innen.

Darüber hinaus lernen Sie im Technologieforum die Produkte, Dienstleistungen und innovativen Technologien der ausstellenden Unternehmen kennen

 

Exkursionen

Exkursion A – Kläranlage Simpelveld, Niederlande – Innovative Modulbauform Verdygo - (AUSGEBUCHT)

Verdygo Waterschapsbedrijf Limburg
Waterschapsbedrijf Limburg has developed a new design and construction technology for sewage treatment: Verdygo. The Verdygo concept is innovative, modular and sustainable! The basic principle is customised sewage treatment solutions at the lowest possible cost to the community, while still being able to respond flexibly to technological, demographic and/or climatic developments. What’s more, by using above-ground, modular, standardized construction techniques costs are more than 20% lower than using traditional techniques, and construction time is shortened by a third. This can deliver 20% savings annually on operational costs. This is, of course, in the interests of the local citizen, who ultimately pays via taxes for the sewage treatment.

Verdygo BV
Verdygo BV was established in late 2015 as an independent subsidiary of Waterschapsbedrijf Limburg in order to pursue knowledge exploration and exchange with private parties at home and abroad. It operates as a separate entity to avoid any risk to the taxpayer. In spring last year, Verdygo BV and Strukton signed a letter of intent of collaboration. The two parties will work together on the marketing and construction of sewage treatment plants using the modular Verdygo technology in the Middle East and parts of Europe. A collaborative project has also begun with Royal Haskoning DHV.

Transition
Waterschapsbedrijf Limburg has adopted a ‘Verdygo-unless strategy’ for its 17 sewage treatment plants in respect of all modifications and renovations to the infrastructure. Including, for example, to the water line, sludge line and conveyance system. In December 2016, a blueprint will be introduced at the Simpelveld and Roermond sewage treatment plants for a complete new treatment plant employing the Verdygo concept.

 

Exkursionen

Exkursion B - Trinkwasseraufbereitungsanlage Roetgen

Die TWA Roetgen bereitet jährlich ca. 25 Mio. m³ Trinkwasser auf. Die Anlage wurde in den Jahren 2004/2005 um eine Ultrafiltrationsanlage mit einer Kapazität von 6.000 m³/h erweitert. Darüber hinaus wurde eine Ultrafiltrationsanlage zur Spülwasseraufbereitung mit einer Kapazität von 600 m³/h erstellt. Die Anlagen wurden im Dezember 2005 in Betrieb genommen, sodass nunmehr über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren Betriebserfahrungen gesammelt werden konnten.